trans*sport*gaygames*

tl_files/tom-weller/fotos/Trans Dreier.jpgDokumentarfilm, Eigenproduktion von Tom Weller, 16:9, DV-PAL, 8:49 Min., dt. Sprache, Berlin/Köln 2011

 

Inhalt:

Unter dem Motto „Be part of it“ fanden im August 2010 die VIII. gaygames in Köln statt. 12000 Sportler_innen aus 70 Nationen traten in 34 Sportarten gegeneinander an. Traditionelle Sportereignisse sind in ihrem Geschlechtersystem binär organisiert, bei den gaygames konnte man zwischen den Kategorien Mann, Frau und Transgender wählen. Unter den 12000 Teilnehmer_innen gingen neun in der Kategorie  Transgender an den Start. Der Film beinhaltet Ausschnitte aus Interviews und filmischen Beobachtungen von Trans*-Sportler_innen bei den gaygames in Köln 2010.


Zur Produktion:

Frank Olias und ich reisten im August 2010 nach Köln, um einige der wenigen Trans*-Sportler_innen filmisch zu begleiten und um uns mal wieder mit dem Thema Sport und Gender auseinanderzusetzen. Nach einer Woche Köln fuhren wir wieder nach Berlin und übergaben das gefilmte Material Anke Heiser, die es dann ausdauernd sortiert und kompetent montiert hat. Vielen Dank! Herausgekommen ist ein zirka neunminütiger Kurzfilm. Das Projekt wurde gefördert von der DEFA-Stiftung. Eine englische Untertitelung ist derzeit in Arbeit.

Team:

Regie: Tom Weller
Kamera: Frank Olias
Montage: Anke Heiser

Protagonist_innen:

Dinah
Miranda
Moritz
Bettina
Elli
Antonio

 

Festivals & Screenings von trans*sport*gaygames*:

 

2013:

Ausstellungsbeteiligung bei "Lost & Found: Transgender Image Making in Focus" in der Main Public Library, Amsterdam 

 

2012:

FemFest, Würzburg

Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg (LSF), Hamburg

Ausstellungsbeteiligung bei "Another SPORT is Possible?!" in der Galerie Nova, Zagreb

Entzaubert-Festival, Berlin

Screening bei Lesung von Balian Buschbaum, Technische Universität, Braunschweig

 

2011:

trans*sport*gaygames* lief von Juni bis September 2011 als permanenter Loop bei der Ausstellung "andererseits - künstlerische Einwürfe zur Frauenfußball WM 2011" im Schwulen Museum Berlin